Archiv

14.08.2013, 16:00 Uhr
Schirmherr Bernd Busemann besucht die Burg Plesse
Planungen für die 1000-Jahrfeier 2015

Landtagspräsident Bernd Busemann hat in seiner Eigenschaft als neuer Schirmherr erstmals der Burg Plesse einen Besuch abgestattet. Bei einer Führung durch die Burganlage informierte er sich über das historische Bauwerk.

Thomas Moritz, Dr. Thorsten Heintze, Heidrun Bäcker und Bernd Busemann
Bovenden -

Das Bläsercorps der Jägerschaft Göttingen begrüßte den Landtagspräsidenten vor dem Burgtor. Es folgte eine sachkundige Führung unter der Leitung des Kastellologen (Burgenforschers) Thomas Moritz. In den Gesprächen mit der Bovender Bürgermeisterin Heidrun Bäcker und dem Vorsitzenden des Vereins Freunde der Burg Plesse, Dr. Thorsten Heinze, stand das bevorstehende Burgjubiläum im Jahr 2015 im Vordergrund.

Die Burg Plesse ist eine der bestuntersuchten Burganlagen in Niedersachsen. Die Burg wurde erstmals 1015 von Bischof Meinwerk von Paderborn erwähnt. Später besaßen die Edelherren von Plesse die Burg mit den umliegenden Dörfern. 1571 fiel das Gebiet an Hessen-Kassel. Die Burg wurde 1660 aufgegeben und diente lange Zeit als Steinbruch. Die Herrschaft Plesse wurde erst 1817 im Rahmen eines Tauschvertrages Teil des neuen Königreichs Hannover. Für das Göttinger Studentenleben spielte die nahe Burgruine im damals hessischen "Ausland" seit dem 18. Jahrhundert eine große Rolle. Damals war es keine Seltenheit, dass bis zu 3000 Menschen am Wochenende auf die Burg kamen, um zu feiern, berichtete Ortsbürgermeister Bernd Riethig aus Eddigehausen.

Seit mehr als 30 Jahren trägt der Verein Burg Plesse e.V. gemeinsam mit der Universität Göttingen, dem staatlichen Baumanagement und der Denkmalpflege zu dem Erhalt dieser bedeutenden Burganlage bei.